Nach drei Monaten wieder in Mannheim

Wie schnell doch drei Monate vergehen können …

Die meisten von euch wissen, dass ich ein paar gesundheitliche Probleme hatte und seit Dezember letzten Jahres in Berlin war. Am vergangenen Freitag kam ich dann endlich in Begleitung meiner Freundin zurück nach Mannheim, zumindest fast nach Hause. Hier in der Uniklinik werde ich noch 2-3 Wochen brauchen, bin noch nicht so gut auf den Beinen. Aber es wird.

Für alle die nicht genau Bescheid wissen/wussten, hier die Kurzfassung:

12.12.2009, ganz plötzlich Bauchschmerzen, wird abends immer schlimmer, ab ins Krankenhaus nach Weinheim. Darmverschluss. Am nächsten Tag nach Heidelberg in die Uniklinik, dort vier Notoperationen, Bauch auf, beatmet, künstlicher Ausgang gelegt, Blinddarm entfernt. Das habe ich alles wegen der starken Schmerzen schon nicht mehr mibekommen, ich lag fast zwei Wochen im künstlichen Koma (daher starke Muskelschwäche, muss alles wieder aufgebaut werden). Dann kam ne Lungenentzündung dazu, dem wurde HD nicht mehr Herr und hat mich nach Berlin verlegt, zu den Profis 😉 Dort wurde noch mal alles gerichtet und korrigiert, richtig bei mir war ich erst wieder um Silvester rum.

Es folgte ein mühsamer Leidensweg, ich konnte mich nicht bewegen, musste alles wieder lernen. Weiter immer wieder Probleme, hatte in Berlin noch mal einige OPs, aber alles gut überstanden. Vor allem meine Lunge hat alles gut geschafft. Mit den Wochen konnte ich dann immer mehr, kann nun wieder stehen und ein wenig laufen, das muss aber noch besser werden.

Meine Freundin hat in meiner Abwesenheit alles gemanaged, viele von euch haben mit ihr Kontakt gehalten, mich grüßen lassen und und und. Ich bin froh, dass ich euch hab und dass ihr alle an mich denkt! Ich kann meinem Schatz gar nicht genug danken für alles, was sie tut und getan hat. ICH LIEBE DICH!

Das war mein Bericht, mal wieder ein Lebenszeichen in meinem Blog. Halte euch auf dem Laufenden!

Liebe Grüße, euer Andy

[facebook_ilike]