Interview Miriam Maertens bei Markus Lanz

In seiner Sendung vom 8. Januar hatte Markus Lanz die Bühnen-Schauspielerin Miriam Maertens zu Gast und brachte mit deren Geschichte das Thema Mukoviszidose mal wieder auf die Bildschirme.

Miriam Maertens erzählt ihre ergreifende und interessante Geschichte über ihr Leben mit der Stoffwechselerkrankung Mukoviszidose, ihr Verhältnis zur lebensbedrohlichen Krankheit, beschreibt wie sie es ihr Leben lang geschafft hat, allem noch so Schlechten und Schlimmen, was die Erkrankung mit sich bringt, stets positiv gegenüber zu stehen. Vor sechseinhalb Jahren wurde sie lungentransplantiert, es geht ihr aktuell sehr gut und sie hat sogar bereits einen 18-jährigen Sohn, was für eine Patientin mit CF (Cystische Fibrose, internationale Bezeichnung für Mukoviszidose) durchaus keine Normalität ist.

Wenn man hört, wie sie von sich und ihrer Geschichte erzählt, erkenne ich deutliche Parallelen zu meiner eigenen Story, von der Schwangerschaft mal abgesehen 😉 aber in ihrer Haltung zum Leben an sich, dem Positivsein, dem starken Willen leben zu wollen. Darüber hat sie, ebenso wie ich, ein Buch geschrieben welches den Titel „Verschieben wir es auf morgen. Wie ich dem Tod ein Schnippchen schlug“ trägt.

Den kompletten Beitrag findet ihr in der ZDF-Mediathek unter folgendem Link, das Interview mit Miriam Maertens beginnt ca. ab Minute 53:00.

https://www.zdf.de/gesellschaft/markus-lanz/markus-lanz-vom-8-januar-2019-100.html