Der Fluch hält an …

Die Vorfreude war groß, die Erwartungen eben so. So ging es zumindest mir. Nach dem schon anstrengenden Viertelfinal-Erfolg in Weinheim stand am vergangenen Samstag die vermeintlich einfach zu lösende Aufgabe beim Verbandsligisten SG Heidelberg-Kirchheim an. Hier wollten die Buwe das Ticket für das ersehnte bfv-Pokalfinale lösen. Ein frühes Tor machen und dann seriös zu Ende spielen war der Plan. Leider weit gefehlt. Zwar gaben die Jungs in blau-schwarz von Beginn an den Ton an, Nico Hebisch hatte ein paar gute Möglichkeiten. Mit der Zeit roch der in der Liga abstiegsbedrohte Gegner jedoch, da geht was! Kirchheim wurde stärker, Waldhof unsicherer. Ein Tor blieb aus, in der zweiten Hälfte kratzen die Hausherren einen strammen Schuss von Giani Korte von der Linie. Das hätte es sein können!

So ging es in die Verlängerung, welche ebenfalls torlos blieb. Nach Abpfiff rissen einige der Kirchheimer Spieler schon die Hände in Höhe, ein gefühlter Sieg. Es kam zum Elfmeterschießen. Dass die Chance hier 50:50 stehen und jeder jeden schlagen kann weiß jeder, der schon mal mit dem Pokal zu tun hatte. Alle Schützen zeigen sich sicher, die ersten fünf auf jeder Seite waren drin. Dann ging es im K.O.-Modus weiter. 1:1. Waldhof schoss zu erst, der sechste war auch drin. Kirchheim gleicht aus. Dann war Marco Müller an der Reihe, doch dessen Schuss konnte der Heidelberger Schlussmann parieren. Ich stand am anderen Ende des Spielfeldes, mittlerweile mit Polizei im Blickfeld und dachte mir schon, das war’s. So war es auch. Kirchheim traf und begrub damit auch dieses Jahr die Waldhöfer Pokalträume.

Die Jungs waren geschlagen und schnell in der Kabine verschwunden. Der Schock war allen anzusehen, verständlich. Doch bin ich der Meinung, dass sich die Spieler trotz der Niederlage nicht beleidigen lassen müssen. So wurde Nico Hebisch von einem (?) Fan von der Tribüne aus angemacht und machte dann auch mit seiner Reaktion seinem Ärger Luft. Klar waren alle enttäuscht. Doch kann sich einer von uns vorstellen, was für ein Druck auf den Spielern lastet? Immer im Pokal, immer das Wissen, man muss gewinnen, gerade bei den kleinen Gegnern. Ich kann mir denken, dass das bei manchen eher zu Blockaden führt. So auch am Samstag.

Die Presse hat sich nun bis heute auch schon wieder genug drüber ausgelassen, es reicht dann auch. Die Jungs sind bedient, die Fans auch. Drauf rumreiten muss keiner. So gilt es nun sich in der Liga wieder voll auf die Linie zu konzentrieren, hier wurden in den letzten sieben Spielen sieben Siege eingefahren. Am Dienstag soll der achte folgen um sich annehmlich in die Winterpause zu verabschieden und für die Rückrunde eine gute Ausgangsposition für den Kampf um einen der beiden Relegationsplätze zu schaffen.

Auf geht’s Buwe! Raus aus Liga vier!