Delfintherapie für Jan

Heute wende ich mich mit einer Herzensangelegenheit an meine Leser und möchte euch im folgenden Beitrag die Familie meines besten Freundes und Trauzeugen Markus vorstellen:

Familie Frey aus Ludwigshafen Ruchheim sind Mama Tamara (28), Papa Markus (32), Sohn Jan (4 3/4) und sein kleiner Bruder Jonas (2).

Sohn Jan wurde am 14.04.2014 scheinbar gesund geboren, im Laufe der Zeit wurde jedoch mehr und mehr erkennbar, dass er sowohl körperlich als auch geistig behindert ist. Dies fiel seinen Eltern zu Beginn seines 5. Monats auf, als er keine weiteren Fortschritte in seiner Entwicklung zeigte. Unzählige Arzt- und Krankenhausbesuche, Untersuchungen und Therapien folgten, führten aber bis heute zu keiner konkreten Diagnose.
Jan ist stark hypoton, kann nicht selbstständig sitzen, krabbeln, stehen, laufen und nicht gezielt greifen, motorisch ist er auf dem Stand eines drei Monate alten Säuglings. Geistig ist er sehr schwer einzuschätzen, definitiv aber befindet er sich nicht auf dem Entwicklungsstand gleichaltriger Kinder.
Auch Sprechen kann Jan nicht, er versucht jedoch, sich durch diverse Laute und Mimik mitzuteilen.
Durch die fehlende Benutzung seiner Hüfte entwickelte sich zudem eine Hüftdysplasie, ebenso hat er eine Sehschwäche und seit Sommer 2016 Epilepsie.

Trotz allem ist Jan ein sehr ausgeglichenes und fröhliches Kind, verzaubert seine Eltern jeden Tag aufs Neue und zeigt ihnen eine zuvor unbekannte Welt.

Tamara und Markus versuchen mit all möglichen Therapien und Hilfen ihn bestmöglich zu fördern, um es ihm zu ermöglichen, sein Leben weitgehend selbstständig zu bewältigen und sich in die Gesellschaft zu integrieren.

Von Jahr zu Jahr wird Jan aufmerksamer, wacher und vor allem seine erste Delfintherapie hat ihm unheimliche Entwicklungs-Fortschritte beschert! Auf diese Therapie in  Curacao wurden Tamara und Markus von ihren Therapeuten aufmerksam gemacht. Dass Delfine eine positive Wirkung auf den Menschen und sein Gehirn haben, ist mittlerweile nicht mehr umstritten. Jan reagiert generell sehr stark auf alle Arten von Tieren, also erschien allen die Delfintherapie als eine gute Möglichkeit, Jan weiter zu fördern. So informierten sie sich über die dortige Therapieanlage, die artgerechte Haltung der Tiere und die Durchführung der Therapie.

Im Sommer 2018 konnten Tamara und Markus mit ihrem kleinen Jan bereits die erste Therapie in Curacao durchführen. Diese dauert ca. zwei Wochen und kostet derzeit ca. 7.500€, mit Flug, Unterkunft und allem was dazu gehört summieren sich die Kosten auf gute 12.000€. Diese konnten nur dank Hilfe von Familie, Freunden und vieler weiterer Unterstützer und Aktionen gestemmt werden. Jan konnte vor seiner ersten Therapie nicht ohne Brustgurt in seinem Rollstuhl sitzen, im Laufe dieser konnte er dies sogar ohne Sicherung! Die Therapie brachte deutlich sichtbare Erfolge, gerade was seine Beweglichkeit, Koordination und Körperhaltung angeht, daher möchten Tamara und Markus eine erneute Therapie im Jahr 2020 durchführen. Hierbei sind sie auf neue Spenden angewiesen, da diese hohe Summe für eine kleine Familie nicht selbst zu stemmen ist. Jeder Euro, jede Spende bringt die Familie ihrem Traum und Hoffnungen weitere Fortschritte zu erzielen näher.

Eine mögliche Spende darf auf das Konto des Vereins dolphin aid e.V. überwiesen werden, unbedingt mit dem Verwendungszweck „Jan Frey“. Die Spenden über dolphin aid e.V. sind zweckgebunden, sie können laut Satzung nur für die Therapiekosten, Flug und Unterkunft einer Delfintherapie auf Curacao eingesetzt werden. Der Verein überweist das Geld nicht an die Familie Frey sondern lässt es direkt dem Therapiezentrum, der Fluggesellschaft und dem Hotel zukommen. Ab einer Spendensumme von 200,00€ darf kann der Verein eine Spendenquittung ausstellen, für Beträge bis 200,00€ reicht der Kontoauszug als Nachweis.

Empfänger: dolphin aid e.V., Stadtsparkasse Düsseldorf
IBAN: DE52 3005 0110 0020  0024 24
BIC: DUSSDEDDXXX
Verwendungszweck: Jan Frey